Home / Allgemeine Geschäftsbedingungen für Workshops

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Workshops, die im Namen des Fotosalon Karlsruhe von Volker Wasserthal, Sophienstraße 107, 76135 Karlsruhe (Auftragnehmer) durchgeführt werden.

Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung erfolgt schriftlich per E-Mail an wasserthal@bwvw.de Die Anmeldung wird durch eine schriftliche E-Mail-Bestätigung des Auftragnehmers rechtsverbindlich.


Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Preise. Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Der Betrag ist nach Erhalt der Rechnung sofort fällig.

Kosten für die im Workshop genutzten Apps sind in Workshopgebühren nicht enthalten und sind von den TeilnehmerInnen – falls erforderlich – selbst zu tragen. Vor Beginn des Workshops erhalten Sie Informationen über benötigte Materialien.


Preise, Rechnungsstellung und Zahlung

Es gelten die im jeweiligen Angebot bzw. der finalen Auftragsbestätigung festgelegten Preise.

Die Kursgebühr ist bis zwei Wochen vor Seminarbeginn zu überweisen. Nicht bezahlte Plätze können nach Warteliste vergeben werden.


Stornierung durch den Teilnehmer

Die Stornierung erfolgt nur schriftlich. Bei Stornierung einer Teilnahme werden folgende Gebühren erhoben:

  • bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Gebühr

  • 27 bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50% der gesamten Gebühr

  • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: volle Seminargebühr

  • Bei Nichtteilnahme oder Abbruch des Seminars besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühr.

  • Sollte der Workshop abgesagt werden müssen, wird der gezahlte Teilnahmebeitrag vollständig zurückerstattet.


Haftung

Für Unfälle, Krankheiten, Diebstähle etc., die während der Durchführung des Seminars auftreten, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung. Teilnehmende und Mitwirkende haften im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht für von ihnen verursachte Schäden.

 

Durchführungsänderungen durch den Auftragnehmer

Der Auftragnehmer behält sich vor, bei Eintreten besonderer, nicht vorhersehbarer und vom Auftragnehmer nicht zu vertretender Umstände (wie Erkrankung oder plötzlich eintretende äußere Umstände) den jeweiligen Workshop räumlich und / oder zeitlich zu verlegen oder die Veranstaltung abzusagen.

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Auftragnehmer vor, die jeweilige Veranstaltung zeitlich zu verlegen oder abzusagen. In diesem Fall bemüht sich der Auftragnehmer, die Teilnehmer spätestens 14 Kalendertage vor der geplanten Veranstaltung zu informieren.

Im Fall der zeitlichen Verlegung einer Veranstaltung können die Teilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren wählen. Im Fall der ersatzlosen Absage einer Veranstaltung werden bereits überwiesene Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers, insbesondere Schadenersatzansprüche (z.B. Stornogebühren für Reise- oder Hotelkosten) bei Änderungen oder Absage eines Workshops, bestehen nicht.

 

Karlsruhe, Juli 2021